Fische, die in Sonnensprenkeln schwimmen

Riku Onda

Pressetext

> Download
(.pdf, 272 KB)

> Download (.jpeg, 422 KB)

© Yuji Hongo
> Download (.jpeg, 1.916 KB)

Verzerrte Erinnerungen, Verletzungen, Misstrauen und dunkle Geheimnisse – Riku Onda zeigt in ihrem neuen Roman Fische, die in Sonnensprenkeln schwimmen, wie unterschiedlich Wahrnehmung sein kann und dass es somit nicht immer nur eine einzige Wahrheit gibt.

Über das Buch

Eine letzte Nacht wollen Aki und Hiro in ihrer gemeinsa-men Wohnung in Tokio zusammen sein, bevor ihre Wege sich endgültig trennen. Nach einer Bergwanderung, bei der ihr Führer auf unerklärliche Weise ums Leben kam, ist ihre Beziehung zerbrochen. In dieser Nacht erinnern sie sich an jene letzte gemeinsame Reise, beschuldigen sich gegenseitig des Mordes und sind entschlossen, die Wahr-heit herauszufinden. In welcher Beziehung stehen die bei-den wirklich zueinander? Warum haben Aki und Hiro fal-sche Namen bei der Buchung der Tour angegeben? Was ist wirklich auf dem Berg passiert? Und werden beide die Wohnung nach dieser Nacht lebend verlassen?

Fische, die in Sonnensprenkeln schwimmen ist ein komplexes Kammerspiel voller über-raschender Wendungen. Zurückhaltend in Rückblenden und wechselnden Perspekti-ven erzählend, schafft Riku Onda ein dichtes Drama mit großer subtiler Spannung.

Erscheint am 16. Februar 2023 im Atrium Verlag.

Über die Autorin

Riku Onda, geboren 1964 in der Präfektur Miyagi, veröffentlichte 1992 ihr Debüt Das sechste Kind. Sie wurde mit dem Yoshikawa Eji Prize und dem Yamamoto Shugoro Prize ausgezeichnet, 2017 erhielt sie den Naoki Prize für Honigbiene und ferner Donner sowie den japanischen Buchhandelspreis. Ihr Werk wurde für Film und Fernsehen adaptiert. 2022 erschien Die Aosawa Morde erstmals in deutscher Übersetzung.

Downloads & Infos

Pressetext

> Download
(.pdf, 272 KB)

> Download (.jpeg, 422 KB)

© Yuji Hongo
> Download (.jpeg, 1.916 KB)

© Politycki & Partner