Das ewige Rauschen

Krisha Kops

Pressetext

> Download
(.pdf, 441 KB)

> Download (.jpeg, 2.488 KB)

© Eva Vodermeier
> Download (.jpeg, 218 KB)

In seinem Debütroman Das ewige Rauschen verwebt Krisha Kops eine deutsch-indische Familiengeschichte über drei Generationen kunstvoll mit indischer Mythologie. Inspiriert von der Geschichte seiner eigenen Familie thematisiert er dabei Zugehörigkeit, den Verlust von Heimat, kulturelle Identität, familiäre Strukturen und den ewigen Versuch, einen Platz im Leben zu finden.

Über das Buch

Dort, wo sich die eurasische und die indische Kontinentalplatte treffen,  steht fest in der Erde ein Banyanbaum. Durch seine Blätter und Luft­wurzeln streichen die Winde. Sie erzählen ihm die Geschichte von Abbayi und seiner deutsch-indischen Familie. Sie erzählen von einem Mädchen, das an der Ostsee geboren wird und während der Nach­kriegszeit mit seiner Familie quer durch Deutschland zieht, von Rügen über Berlin und Hagen bis nach München. Von einem indischen Bauern, der für seine Tomaten­pflanzen singt – und für seine beiden Frauen. Von einem Glückssucher, dem die Welt zu klein für seine Ideen ist und der sein Heimatland verlässt. Von einer Frau, die sich in den Fremden verliebt, und schließlich von einem jungen Mann, der sich zeit seines Lebens zwischen den Welten bewegen wird.

Anhand der Lieben und Verwerfungen, der Schicksalsschläge und Hoffnungen mehrerer Generationen auf zwei Kontinenten nähert sich der interkulturelle Philosoph Krisha Kops literarisch den universellen Fragen des Lebens: woher wir kommen, wer wir sind, wo wir Wurzeln schlagen – und was wir dafür brauchen.

 

Erscheint am 16. März bei Arche

Über den Autor

Krisha Kops wurde 1986 in eine deutsch-indische Familie geboren und studierte an der London und Westminster University Philosophie und internationalen Journalismus. Er promovierte im Bereich interkulturelle Philosophie an der Universität Hildesheim. Heute arbeitet er als freiberuflicher Journalist in Indien und Deutschland und schreibt u. a. für die taz, für DLF Kultur und das SZ Magazin. Außerdem hält er Vorträge und leitet Workshops zu indischer Philosophie. Kern seiner Arbeit ist eine interkulturelle Perspektive auf Politik, Kultur und Gesellschaft. Weiterhin ist er Geschäftsführer von wirhelfen.eu. 2020 wurde Krisha Kops für Das ewige Rauschen mit dem Haidhauser Werkstattpreis ausgezeichnet. Der Autor lebt in München.

Krisha Kops steht für Veranstaltungen zur Verfügung.

Veranstaltungen


11.10.2022

Lesung und Gespräch

Wann: 11.10.2022

Wo: Ev. Kirchengemeinde München-Freimann, Carl-Orff-Bogen 217, 80939 München

Weitere Infos

29.11.2022, 19:00h

Lesung und Gespräch

Wann: 13.09.2022 um 19:00

Wo: SLUB Dresden/TextLab, August-Bebel-Straße 18, 01219 Dresden

Weitere Infos folgen

Downloads & Infos

Pressetext

> Download
(.pdf, 441 KB)

> Download (.jpeg, 2.488 KB)

© Eva Vodermeier
> Download (.jpeg, 218 KB)

© Politycki & Partner