Bevor wir uns vergessen

Éliette Abécassis

Pressetext

> Download
(.pdf, 379 KB)

> Download (.jpeg, 3.099 KB)

> Download (.jpeg, 1.950 KB)

In Bevor wir uns vergessen erzählt Éliette Abécassis die Geschichte von Alice und Jules und ihrer jahrzehntelangen
Liebe voller gestillter und ungestillter Sehnsüchte. Eine Erinnerung daran, dass es die dauerhafte Liebe – gegen alle
Widerstände – doch geben kann.

Über das Buch

Alice und Jules sind fünfundachtzig Jahre alt. Sie treffen sich auf einer Bank im Jardin du Luxembourg, Kinder spielen vor dem Bassin, ein Sonnenstrahl bricht durch das Laub der Bäume. Ist es ein Déjà-vu? Denn das, was sie jetzt zu vergessen drohen und was vor über sechzig Jahren begann, nahm hier seinen Anfang: ihr gemeinsames Leben. In ihrem neuen Roman dreht Éliette Abécassis die Zeit zurück, Schritt für Schritt erzählt sie die Geschichte von Alice und Jules vom Ende bis zum Anfang. Alter, Routine, Affären, Eifersucht, Eltern werden, Heirat, Leidenschaft: All das haben die beiden vor der Kulisse von Paris und den großen historischen Umbrüchen der letzten Jahrzehnte miteinander erlebt.

Die Meisterin des lebensklugen französischen Liebesromans ist zurück und fragt mit diesem hoffnungsvollen Buch, wie Liebe bestehen kann und was uns zusammenhält.

Über die Autorin

Éliette Abécassis, geboren 1969 in Straßburg, ist Autorin und Professorin für Philosophie. Ihr erster Roman, Qumran, wurde zum internationalen Bestseller, der in achtzehn Ländern erschien. Heute wird Abécassis für ihre literarische Betrachtung von Partnerschaft im 21. Jahrhundert geschätzt. Ihr Roman Mit uns wäre es anders gewesen erschien 2021 im Arche Literatur Verlag und wurde auch hierzulande ein großer Erfolg. Éliette Abécassis ist Mutter zweier Kinder, engagiert sich für Frauen- und Kinderrechte und lebt in Paris.

Downloads & Infos

Pressetext

> Download
(.pdf, 379 KB)

> Download (.jpeg, 3.099 KB)

> Download (.jpeg, 1.950 KB)

© Politycki & Partner