Pressetext (.pdf, 379 KB)
> Download

Cover
Cover (.jpg, 1 MB)
> Download


(.jpg, 226 KB)
> Download
© Picture Alliance dpa
Vicki Baum

Vor Rehen wird gewarnt


Vicki Baum ist eine der erfolgreichsten deutschsprachigen Schriftstellerinnen des 20. Jahrhunderts und eine der ersten Autorinnen überhaupt, die sich selbst als Marke etablieren konnte. Ihre größten Erfolge feierte Baum in der Weimarer Republik, ihr Spätwerk blieb hingegen weitestgehend unbeachtet. Bis jetzt: Anlässlich des 60. Todestags der Autorin im August 2020 veröffentlicht der Arche Literatur Verlag nun eine Neuausgabe des Romans "Vor Rehen wird gewarnt". Dieses Buch präsentiert Vicki Baum in neuem Licht und zeigt ihre Bedeutung als kunstvoll ironische sowie literarische Meistererzählerin.



Über das Buch

"Vor Rehen wird gewarnt" - diesen Spruch auf einem Schild in einem Wildpark assoziiert Rechtsanwalt Watts mit Ann Ambros, einer sich zart, elegant und aufopferungsvoll gebenden alten Dame. Denn die Realität sieht anders aus: Manipulativ und egoistisch nimmt sich Ann Ambros bereits von Kindesbeinen an alles, was sie will. Sie torpediert die Verlobung ihrer Schwester, verdreht dem Wiener Adel den Kopf, inszeniert sich während des Großen Erdbebens in San Francisco als selbstlose Retterin, verführt ihren Schwager und sorgt dafür, dass ihre Nichte Joy zeitlebens unverheiratet bleibt. Trotzdem gelingt es ihr, dass die feine Gesellschaft sie in den höchsten Tönen lobt und sich ein engelsgleiches Bild von ihr macht.
In "Vor Rehen wird gewarnt" porträtiert Vicki Baum das ausgehende 19. Jahrhundert in Wien, das sie aus ihrer eigenen Kindheit kannte, und San Francisco zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Mit der Gabe für die genaue Psychologisierung ihrer Figuren zeichnet sie das Bild einer Frau, deren Niedertracht und Egoismus ihresgleichen sucht, und einer Gesellschaft, die dem nichts entgegenzusetzen hat.

Erscheinungstermin: 21. Februar 2020 (Arche Verlag)



Über die Autorin

Vicki Baum, geboren 1888 als Tochter einer jüdisch-bürgerlichen Familie in Wien, gestorben 1960 in Hollywood. Sie war ausgebildete Musikerin und arbeitete ab 1926 als Redakteurin in Berlin. 1932 wanderte sie nach Hollywood aus, wo ihr bekanntester Roman "Menschen im Hotel" verfilmt wurde. In Deutschland wurden ihre Bücher von den Nazis als "Asphaltliteratur" verfemt und verbrannt. Ihre Romane sind in zahlreiche Sprachen übersetzt und teilweise dramatisiert sowie verfilmt worden.




Downloads & Infos


Pressetext (.pdf, 379 KB)
> Download

Cover
Cover (.jpg, 1 MB)
> Download


(.jpg, 226 KB)
> Download
© Picture Alliance dpa